Bach-Blütentherapie

Der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) befasste sich mit der Entwicklung einer einfachen, natürlichen Heilmethode, die den Organismus nicht verändert. Dr. Bach war überzeugt, dass die Ursache aller Krankheiten ein Konflikt zwischen Körper, Geist und Seele sei. Er entwickelte ein System von 38 Blütenessenzen, welche einem spezifischen Gefühl oder einem charakteristischen Gemütszustand zugeordnet werden. Aus diesen 38 Blüten wird die auf die individuellen Bedürfnisse des Klienten abgestimmte Blütenmischung zusammengestellt.

Bach-Blüten

Harmonie zwischen Körper, Geist uns Seele

Die von Dr. Bach entwickelte Bach-Blütentherapie ist eine Methode, die auf energetisch-informativer Ebene wirksam ist.

In einem umfangreichen therapeutischen Gespräch und mit der Einnahme der spezifisch auf den Klienten abgestimmten Tropfenmischung wird ein emotionaler Entwicklungsprozess in Gang gesetzt und gefördert. Dieser Prozess unterstützt den Klienten, das körperlich-seelische Gleichgewicht wieder herzustellen und negative emotionale Muster in positive Zustände umzuwandeln.

Die Therapie wirkt einerseits auf den Organismus durch die Einnahme der individuellen Blütenessenzen, andererseits ist die bewusste Auseinandersetzung mit sich selbst und den eigenen emotionalen Mustern massgeblich für den Erfolg der Therapie verantwortlich.

foto-erika 140.jpg

Bach-Blütentherapie findet zum Beispiel Anwendung in folgenden Gebieten:

  • Beratung in psychischen Stresssituationen oder Lebenskrisen
    z.Bsp. Ängste, Konzentrationsschwierigkeiten, Aggressivität, Unruhe, Erziehungs- oder Schulprobleme
  • Unterstützung bei individuellen Persönlichkeitsthemen
    z.Bsp. Harmonisierung seelischer Verhaltens- und Beziehungsmuster, Stärkung spezifischer Charaktereigenschaften
  • Begleitbehandlung akuter oder chronischer Krankheiten
    z.Bsp. Schlafstörungen, ADHS